Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs):

1. Buchung: Der Gastaufnahmevertrag gilt als abgeschlossen, wenn die Bereitstellung eines Apartments vom Gast bestellt und vom Vermieter bestätigt worden ist. Die Bestätigungen erfolgen per E-mail. Für eine verbindliche Buchung ist eine Anzahlung von 200 erforderlich. An- und Abreisetag gelten bei der Reservierung als je ein Tag.

2. Zahlung: Die Gesamtkosten überweisen Sie bitte bis 4 Wochen vor Reiseantritt auf folgendes Konto:

     Schmitz/Koukounarakis

     Deutsche Bank

     IBAN: DE 1330 0700 2400 6267 5400

     BIC: DEUT DE DB DUE

     Abweichungen davon können individuell vereinbart werden.

3. Rücktrittsbedingungen: Mit der Zusage von Mieter und Vermieter ist die Rückerstattung der Anzahlung von 200 nicht möglich.

Bei Kündigung bis zu 90 Tagen vor Mietbeginn wird ein Betrag von 25 % der vereinbarten Gesamtsumme verrechnet.

Bei Kündigung bis zu 30 Tagen vor Mietbeginn wird ein Betrag von 50 % der vereinbarten Gesamtsumme verrechnet.

Bei Kündigung ab 1 Woche vor Mietbeginn, vorzeitiger Beendung, oder bei Nicht-Anreise des Gastes muss die volle vereinbarte Summe bezahlt werden. Bei kleinen Betrieben und vor allem in der Hochsaison ist es nicht möglich schnell einen Ersatz zu finden. Wenn jedoch der Gast einen Ersatz findet, dann kann die Vereinbarung auf den neuen Gast übertragen werden.

Der Mieter hat keinen Ersatzanspruch für die nicht in Anspruch genommenen Miettage.

Unser Tipp: schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung ab.

4. Rücktrittsrecht des Vermieters: Das Recht zum Rücktritt vom Vertrag besteht bei verspäteter Zahlung durch den Mieter oder aufgrund von höherer Gewalt (Brand, Wasserschaden etc.).

5. Schäden: Für während der Mietzeit entstandene Schäden oder Fehlbestände beim Inventar und Mobiliar wird der Mieter ohne Verschuldensnachweis haftbar gemacht.

6. Haftung: Der Vermieter haftet nicht für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Sachen jeglicher Art, einschließlich PKW.

Mit diesen AGBs möchten wir Missverständnissen zuvorkommen. Generell gilt aber: ein offenes, direktes Gespräch zwischen Mieter und Vermieter regelt so gut wie alles.

Ihre Gabi & Theo